Home » PRINTMAKER

PRINTMAKER Web-To-Print Lösungen

Obility PRINTMAKER: Web2Print für Ihre Online Web-Shops

Die richtige Web-To-Print Anwendung für jeden Bedarf

Die PRINTMAKER Web-To-Print Lösungen

Wenn Sie bei der Antwort auf die Frage „Was ist Web-To-Print?“ eine Software verstehen, mit der Sie Drucksachen online gestalten, individualisieren und kalkulieren können und wenn Sie eine solche W2P Software zur erfolgreichen Vermarktung von Print-Produkten einsetzen wollen, dann finden Sie ihre passende Lösung im PRINTMAKER Web-To-Print Portfolio.

Die Obility PRINTMAKER Lösungen basieren auf mehr als 15 Jahre Erfahrung, wurden von Software-Entwicklern, E-Commerce Experten und Druckfachleuten gemeinsam entwickelt und werden ständig optimiert.

 

PRINTMAKER ist ein Web2Print Software-Paket, das für die unterschiedlichsten W2P Anwendungen jeweils eine passende Lösung bereitstellt.

Jede PRINTMAKER Web-To-Print Software kann als einzelne Funktion oder im Zusammenspiel eingesetzt werden.

Die PRINTMAKER Lösungen stehen für die Verwendung von „W2P“ in Shop-Systemen und CMS via API oder für den Einsatz in Print-Shops von Obility zur Verfügung.

„Wie kann ich Web-To-Print nutzen?“

Wenn Sie sich als Druckdienstleister, Reseller oder Marketier diese Frage stellen, dann erfahren Sie hier, welche Web-To-Print Funktionen PRINTMAKER von Obility für sie bereitstellt, um Ihre Open- und Closed-Shopsysteme für den Verkauf von bedruckten und gedruckten Produkten optimieren.

PRINTMAKER EDITOR

Web-To-Print Software zum Formular basierten Editieren und Personalisieren von Gestaltungsvorlagen mit Texten und Bildern

PRINTMAKER DESIGNER

Web-To-Print Software zum Online Gestalten von Drucksachen mit Design-Werkzeugen für die Text und Bildbearbeitung

PRINTMAKER CALCULATOR

Print-Shop-Software zur Kalkulation von konfigurierten Drucksachen auf Basis von Preislisten oder Berechnungs-Formeln.

PRINTMAKER PUBLISHER

Web-To-Print Software zur Zusammenstellung von Dokumenten aus Archiven und hochgeladenen Druckdaten

PRINTMAKER Highlights

Auf welche Kriterien Sie bei der Auswahl eine Web-To-Print Software achten müssen? Das ist ganz von Ihren eigenen Zielen abhängig. Aber wenn Sie auf bewährte Lösungen setzen, gleichzeitig flexibel bleiben und ihr Geschäft modular ausbauen wollen, dann sind die Highlights von PRINTMAKER die richtigen Entscheidungskriterien für Ihre Investition.

Responsives Web-Design

Alle PRINTMAKER Web-To-Print Produkte verfügen über ein responsives Webdesign und können mit einem PC, mit einem Notebook, mit einem Tablet und einem Smartphone verwendet werden. So können Sie alle Nutzer und Kunden optimal bedienen. Außerdem erhalten Sie dadurch die Möglichkeit für ein besseres Ranking in Suchmaschinen.

Umfangreiche API Schnittstellen

Die PRINTMAKER Web-To-Print Lösungen können per API Schnittstelle in externen Shop-Systemen eingesetzt werden. Dafür steht eine Bibliothek von API Aufrufen zur Verfügung, um die PRINTMAKER Web-To-Print Funktionen optimal in ihr System zu integrieren. An jeder Stelle können Sie Ein- und Aussprungs-Routinen in Ihrer Anwendung einbinden und mit Ihrer PRINTMAKER Web-To-Print Software Daten austauschen.

Einfache Administration

PRINTMAKER Lösungen können einfach und strukturiert in einem Online-Tool verwaltet werden. Dafür steht das Obility PRINTMAKER Backend bereit, das per Login erreicht wird. Dort können PRINTMAKER Editor, PRINTMAKER Designer, PRINTMAKER Publisher und PRINTMAKER Calkulator einfach eingerichtet werden. Designtemplates werden importiert, eingerichtet und archiviert, Bild-, Text- und Dokumenten-Datenbanken werden gepflegt und Artikel, Preislisten und Formelwerke für die Druckkalkulation werden hinterlegt.

Cloud und On-Premise Lösungen

Alle Obility Lösungen können in der Cloud als gehostete Version oder als eigene On-Premise Server-Anwendung verwendet werden. Das gilt auch für die PRINTMAKER Software-Lösungen. PRINTMAKER erfordert nur eine LAMP Installation und die PDFLib als PDF Generierung. Wer mit einer gehosteten Version in der Obility Cloud startet, kann später sehr einfach auf eine eigene Hardware migrieren.

Individuelle Oberflächen

Die PRINTMAKER Software Lösungen für Web-To-Print erhalten Sie mit fertigen Ready-To-Use Oberflächen, die sich vielfach in erfolgreichen Geschäftsmodellen ausgezeichnet haben. Für ein besonderes Geschäftskonzept, für spezielle Produkte oder für eine bestimmte Zielgruppe ist es aber für den optimalen User-Nutzen oft erforderlich, die Funktionsauswahl, das Screendesign und die Funktionsabläufe individuell anzupassen. PRINTMAKER Software kann per CSS bzw. HTML individuell an Ihre Wünsche angepasst werden.

Kombinierbare Funktionen

PRINTMAKER Software-Lösungen können perfekt miteinander kombiniert werden. So kann ein Druckprodukt zunächst konfiguriert und kalkuliert werden und anschließend stehen Funktionen zum Editieren oder Gestalten der dazu passenden Vorlagen bereit. Oder eine Vorlage kann einfach im Easy Modus per Formular editiert werden und anschließend in einem Web-To-Print Experten-Modus noch individualisiert werden. Oder es werden Dokumente im Publisher bereitgestellt, die anschließend editiert werden können.

Für Open- und Closed Shops

Welche Geschäftskonzepte können mit Web-To-Print umgesetzt werden? Da gibt es keine Grenzen. Und deshalb kennen die PRINTMAKER Software Lösungen auch keine Grenzen wenn es darum geht, ob Web-To-Print für Stammkunden-Geschäfte in Closed Shops und Kundenportalen verwendet wird oder in einem offenen Shop-System für gewerbliche Nutzer oder Privat-Kunden zum Einsatz kommt. Für alles stellt PRINTMAKER Funktionen bereit.

Jetzt Kontakt aufnehmen oder Websession vereinbaren:

Einwilligung:

11 + 3 =

Was versteht man heute unter einer Druckerei-Software?

Viele Druckexperten denken bei einer Druckerei-Software an ein Print MIS System. Ein MIS, Management Informations-System, ist ein IT Konzept, das in den 1960ern erstmals beschrieben und in den späten 80ern und 90ern in der IT Einzug hielt. Es bezeichnet eine...

Experten-System für die smarte Drucksachen-Kalkulation

Das Dilemma klassischer Druckereien Die klassische Druckerei steht vor einem Dilemma: Immer mehr Kunden bestellen Drucksachen von der Stange beim Internetdrucker. So verschwinden beim klassischen Druckhaus die „Brot-und-Butter“ Aufträge, und es werden nur noch die...

Obility bei der Print & Digital Convention

Die Print & Digital Convention des f:mp findet dieses Jahr zum 3. mal im CCD Congress Center Düsseldorf statt. Der jährliche Zuwachs spricht für das Konzept, eine Plattform für alle Stakeholder im Bereich Print zu bieten. Das einzigartige bei dieser Veranstaltung...

Warum Druckdienstleister mit Online-Print-Services die Nase vorne haben

Stammkundenportale fördern die Digitalisierung und nutzen den Kunden und dem eigenen Unternehmen Egal, ob man es nun einen Web-To-Print Shop nennen will, einen Closed-Shop oder ein Kunden-Bestellportal. Es geht darum, Stammkunden Serviceleistungen per Internet...

Die 7 Pain Points klassischer grafischer MIS Systeme

Das Print Business ändert sich radikal: Das Online Business hat vielen klassischen Druckereien die Geschäftsgrundlage entzogen, weil die typischen „Brot&Butter“ Produkte von Kunden preisgünstig im Web gekauft werden – ohne Beratung, ganz einfach per Klick. Und der...

Visitenkarten-Online-Shop für überregional tätige Unternehmen

Obwohl die sogenannten Digital Natives inzwischen die Berufswelt erobert haben, ist die gedruckte Visitenkarte immer noch eines der wichtigsten Formate in der Geschäftsausstattung. Das Format hat sich weltweit durchgesetzt und wird in absehbarer Zeit nicht...

In 7 Schritten zu Print 4.0

Gleich zu Beginn: Print 4.0 und Industrie 4.0 sind heute Marketing-Begriffe ohne genaue Definition. Aber sie dienen der Umschreibung der tiefgreifenden Veränderungen unseres Geschäftslebens durch die digitale Revolution. Industrie 4.0 bedeutet die Transformation der...

Web-to-Print Shop für Visitenkarten & andere Geschäftsdrucksachen

Was wollen Ihre Kunden eigentlich wirklich?Der Druck von Visitenkarten kann für kleine wie große Druckbetriebe lohnenswert sein - und zwar vor allen Dingen, wenn sich Druckbetriebe nicht auf den üblichen Preiskampf um die kostenlose, werbefinanzierte Visitenkarte...

7 Web-to-Print Begriffe, die jeder kennen muss

...der in der Druckbranche sein Geld verdient!Was genau Web-To-Print eigentlich bedeutet - darüber herrscht in Detailfragen unter den Experten oft Uneinigkeit. Eigentlich handelt es sich nur noch um ein "Buzz-Word" ohne genaue Definition. Während der eine darunter nur...

Rückblick auf unser Obility Insight 2018

Unsere drei Obility-Geschäftsführer Frank Siegel, Jens Pötz und Werner Jung (von links nach rechts) stellten die jüngsten und geplanten Weiterentwicklungen der E-Business Print-Plattform von Obility vor. Einsichten in die digitale Transformation der Druck- und...

"Ohne Automation kein Wachstum und ohne Integration keine Effizienz in den Prozessen. Obility organisiert unsere Prozesse und deswegen gehört ein Softwarelieferant zu unseren bedeutendsten strategischen Partnern als Druckerei!"

– Marcus Kalle – Geschäftsführer Nino Druck GmbH