Home » PRINTMAKER » PRINTMAKER Designer

PRINTMAKER Web-To-Print Designer

Obility Designer zur freien Gestaltung

PRINTMAKER Web-To-Print Designer ist das ultimative Werkzeug für die Online-Erstellung von Druckdesigns.

Der User kann vorgeschlagene Designs bearbeiten oder neue entwerfen. Er arbeitet direkt in der Design-Oberfläche und kann Objekte verschieben, drehen, skalieren sowie Texte und Bilder erfassen.

Die Reihenfolge der Objekte auf der Ebene ist einstellbar. Selbstverständlich gibt es eine Undo- und eine Redo-Funktion. Sehr wichtig: Der PRINTMAKER Web-To-Print Designer kann ab IE 7® und mit allen anderen gängigen Browsern sowie mobilen Geräten verwendet werden. Die Oberfläche ist individuell anpassbar.

PRINTMAKER Web-To-Print Designer kommt in Obility PRINTSELLER Shops zum Einsatz und kann gleichzeitig per API Schnittstelle in externen Shop- und CMS-Systemen verwendet werden. 

PRINTMAKER Web-To-Print Designer Highlights

  • Online Gestaltung im Browser
  • Verwendung von Indesign Vorlagen
  • HTML5 Technologie
  • individuell zusammenstellbare Funktionen
  • Objekte können fixiert werden
  • Für den Einsatz in Open- und Closed Shops

 

 

  • Einzigartig: INLINE FORMATIERUNG
  • Zuverlässige WYSIWYG Darstellung
  • Bildprüfung hochgeladener Bilder
  • Zwischenspeicherfunktion
  • Hilfslinien
  • ReDO/UnDo Funktion u.v.m.

PRINTMAKER Designer Funktionsumfang

Allgemeine Funktionen
  • Mit der Lizenz Web-To-Print Designer können im Obility Backend vorbereitete Templates bzw. Designvorlagen einem Artikel zugeordnet und im Shop nach Auswahl des Artikels zur Auswahl dargestellt werden
  • Für die Erzeugung von Templates können Indesign-Dateien mit IDML importiert werden.
  • Nach Auswahl einer Designvorlage öffnet der Browser den Designer und die Vorlage wird im Designer zur Bearbeitung angezeigt.
  • Mit den Gestaltungswerkzeugen für Bild und Text kann der Benutzer direkt im Design Text- und Bildänderungen vornehmen, z.B. editieren, verschieben, drehen oder skalieren.
  • Auch neue Texte und Bilder können eingefügt werden.
  • Die Bildqualität hochgeladener Bilder wird entsprechend der im Backend hinterlegten Qualitätsfaktoren für die jeweilige Bildvariable abhängig von der Skalierung überprüft.
  • Die Reihenfolge der Objekte auf der Ebene ist einstellbar und Undo- bzw. Redo-Funktion sind verfügbar.
  • Hochgeladene Bilder können während des Designvorgangs in einer Bildgalerie dargestellt werden und mittels Drag-and-Drop direkt ins Design übernommen werden.
  • Der Administrator kann bestimmte Funktionen für Objekte, z.B. das Verschieben eines Objektes, sperren.
  • Die Bilddatenbank ermöglicht die Speicherung und Verwaltung von Bildern und Grafiken und von Textbausteinen im Backend für die Verwendung der Web-To-Print-Funktionen im Designer.
  • Die gespeicherten Bilder können in Gruppen und Galerien zusammengefasst werden.
  • Jedem Kunden-Account und jedem einzelnen Benutzer können Bildgalerien zugeordnet werden.
  • Eine Bildgruppe kann einer Vorlage zugewiesen werden, sodass der Benutzer für die Vorlage die entsprechenden Bilder dieser Gruppe im freien HTML-Editor verwenden kann.
  • Im Formular-Editor kann eine Bildgruppe einer individuellen Bildvariablen zugewiesen werden, sodass der Benutzer bei der Editierung ein Bild aus der Gruppe auswählen kann.
  • Die Textdatenbank ermöglicht die Speicherung, Verwaltung und Gruppierung von Textbausteinen, die einer Textvariablen in einer Vorlage zugewiesen werden können.
  • Der Benutzer kann bei der Editierung einen Textbaustein auswählen
  • Mit Zwischenspeichern können Vorlagen in einer Merkliste, bearbeitete Vorlagen als Entwürfe zwischengespeichert werden, sofern der Nutzer eingeloggt ist.
  • Der User kann in seinem Kunden-Account zwischengespeicherte Vorlagen öffnen und (weiter-) bearbeiten.
  • Nach Beendigung der Gestaltung wird dem Benutzer per Klick ein Korrekturabzug dargestellt, bevor der Bestellprozess im Warenkorb erfolgt.
  • Der Korrekturabzug erfolgt ohne Plug-in direkt im Browser, optional kann dem Benutzer im Acrobat Reader© ein niedrig aufgelöstes PDF mit Wasserzeichen angezeigt werden.
  • Der PRINTMAKER Web-To-Print Designer basiert auf HTML Technologie und benötigt keine Plug-ins.
  • Er wird stetig für alle aktuellen und gängigen Internetbrowser optimiert. Auch ältere Versionen des Microsoft© Internet Explorer© werden (per Stand 2013) bis Version 7 unterstützt.
  • Der Obility Web-To-Print Designer wird im Standarddesign und mit den Standardabläufen ausgeliefert. Er kann bei Bedarf mittels HTML individuell angepasst werden.
Korrekturabzug und Freigabe
  • Nach der Gestaltung kommt der Benutzer per Klick auf die Anzeige eines Korrekturabzugs, bevor der Bestellprozess im Warenkorb erfolgt.
  • Der Korrekturabzug benötigt kein Plug-in im Browser, optional kann dem Benutzer mit Acrobat Reader ein niedrig aufgelöstes PDF, wahlweise mit Wasserzeichen, angezeigt werden.
Bilddatenbank
  • Die Bilddatenbank ermöglicht die Speicherung und Verwaltung von Bildern und Grafiken und von Textbausteinen im Backend für die Verwendung der Web-To-Print-Funktionen im Editor.
  • Die gespeicherten Bilder können in Gruppen und Galerien zusammengefasst werden.
  • Jedem Kunden-Account und jedem einzelnen Benutzer können Bildgalerien zugeordnet werden.
  • Eine Bildgruppe kann einer Vorlage zugewiesen werden, sodass der Benutzer für die Vorlage die entsprechenden Bilder dieser Gruppe im freien HTML-Editor verwenden kann. Im Formular-Editor kann
  • eine Bildgruppe einer individuellen Bildvariablen zugewiesen werden, sodass der Benutzer bei der Editierung ein Bild aus der Gruppe auswählen kann.
Seriendaten
  • Datenfelder können in einer Web-To-Print-Vorlage als Personalisierungsvariablen definiert werden.
  • Der Benutzer kann im Editor eine eigene Tabelle mit Seriendaten erstellen oder eine Excel-Datei uploaden.
  • Wenn die Spaltenbezeichnung mit der Variablenbezeichnung im Template übereinstimmt erzeugt Obility aus der Vorlage ein Optimized PDF, wobei die Datenfelder der Vorlage dynamisch mit den Seriendaten der Excel-Datei gefüllt werden und gleichzeitig hinterlegte Designregeln der Variablen im Template berücksichtigt werden.
  • Es kann im Editor auch eine Beispiel-Excel-Datei zum Download zur Verfügung gestellt werden.
  • Im Preview können alle oder nur eine vordefinierte Anzahl von dynamischen Seiten als LowRes-PDF angezeigt werden.
Textdatenbank
  • Die Textdatenbank ermöglicht die Speicherung, Verwaltung und Gruppierung von Textbausteinen, die einer Textvariablen in einer Vorlage zugewiesen werden können.
  • Der Benutzer kann bei der Editierung einen Textbaustein auswählen
Nutzenmontage
  • Für einen Artikel kann in der Artikelverwaltung eine XML-Datei hochgeladen werden, sodass bei der Erzeugung der Druckdaten bereits ein Bogen berücksichtigt wird, auf dem das Druck-PDF den XML-Vorgaben entsprechend mehrfach positioniert wurde.

Jetzt Kontakt aufnehmen oder Websession vereinbaren:

Einwilligung:

5 + 4 =

Software für automatische Druckkalkulation

Künstliche Intelligenz: Was ist ein Experten-System als Teilbereich der KI und wie kann es bei der automatischen Druckkalkulation eingesetzt werden? Seit wir unsere automatische Druckkalkulation als neue Funktion unseres SMART MIS Systems PRINTMANAGER vorgestellt...

Veranstaltungen für die Druckbranche, Dezember 2019

Dezember, Jahresendspurt, es gibt noch viel zu viel zu tun. Daher haben wir nur wenige Events aufgeführt, von denen einige nicht all zu viel Zeitaufwand sind, wie z.B. das Webinar "B2B-Trends 2020" oder Diskussionsrunden und Vorträge in den Abendstunden. Wir suchen...

Was ist eine Branchen Software für Druckereien und ist sie noch zeitgemäß?

Begriffsdefinition Bei der Klärung um was es sich bei einer Druckerei Branchen Software handelt, macht es Sinn, zunächst Wikipedia nach dem Begriff „Branchensoftware“ zu befragen. Aber das hilft nicht viel weiter. Es wird erklärt, dass es sich bei „Branchensoftware“...

Was bedeuten Cloud, SaaS, ASP und OnPremise

und welche Rolle spielen sie für Druckdienstleister? In Zeiten der digitalen Transformation ändert sich die IT Landschaft von Unternehmen. Druckunternehmer, die sich dem Thema stellen, müssen sich deshalb mit den neuen Möglichkeiten auseinandersetzen, um richtige...

Wie Kunden-Schnittstellen im SMART MIS den Aufwand im Druckbetrieb radikal senken

Offene Auftragsschnittstellen in einem grafischen MIS System ermöglichen die automatische Erfassung von Aufträgen und sparen dadurch Zeit und Kosten bei der Auftragsabwicklung.Steigender Mehraufwand Druckereien sehen sich einem negativen Trend ausgesetzt: durch die...

Förderung zur Digitalisierung von Unternehmen

Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) tun sich oft schwer damit, sich dem digitalen Wandel anzupassen. Meist fehlen die benötigten Finanzmittel und Personal, um die Umstrukturierung in Angriff zu nehmen. Auch für Druckereien ist dies ein großes Thema. Hier...

Rückblick unseres Obility Insight 2019

Zentrale Weichenstellungen für die Zukunft im E-Business Print Auf dem diesjährigen Anwender- und Branchentreffen blickten wir einmal mehr gemeinsam mit Kunden und Branchenexperten auf die weitere Entwicklung der digitalen Transformation in der Druckindustrie. Unser...

Prozessmanagement für Druckereien

Prozesse und deren Automatisierung sind durch das Thema „Industrie 4.0“ in aller Munde. Doch was bedeutet das für die Druckereien? Können und sollen sich Druckunternehmen damit beschäftigen und was bedeutet das in der Konsequenz? Welche Mittel und Methoden gibt es, um...

Wie Printbuyer und Druckdienstleister besser zusammenfinden

Marko Hanecke ist auf unserer Hausmesse, der Obility Insight, die vom 12. - 13.09.2019 stattfindet, zu Gast. Hier im Interview spreche ich mit dem Print-Produktioner und Autor über sein Vortragsprogramm und darüber, warum Drucker und Kreative sich oft nicht so richtig...

Verkäufer-Checkliste für Closed Print Shops

Welche Vorteile Sie Ihren Kunden mit Online-Print-Services bieten können Erfolgreiche Druckunternehmer machen es vor. Drucksachen verkaufen sich heute nicht mehr über Qualität und schnelle Lieferung, denn das kann jeder. Ein großer Erfolgsfaktor für die Vermarktung...

"Ohne Automation kein Wachstum und ohne Integration keine Effizienz in den Prozessen. Obility organisiert unsere Prozesse und deswegen gehört ein Softwarelieferant zu unseren bedeutendsten strategischen Partnern als Druckerei!"

– Marcus Kalle – Geschäftsführer Nino Druck GmbH