Home » PRINTMAKER » PRINTMAKER Designer

PRINTMAKER Web-To-Print Designer

Obility Designer zur freien Gestaltung

PRINTMAKER Designer ist das ultimative Web-To-Print Werkzeug für die Online-Erstellung von Druckdesigns.

Der User kann vorgeschlagene Designs bearbeiten oder neue entwerfen. Er arbeitet direkt in der Design-Oberfläche und kann Objekte verschieben, drehen, skalieren sowie Texte und Bilder erfassen.

Die Reihenfolge der Objekte auf der Ebene ist einstellbar. Selbstverständlich gibt es eine Undo- und eine Redo-Funktion. Sehr wichtig: Der PRINTMAKER Designer kann ab IE 7® und mit allen anderen gängigen Browsern sowie mobilen Geräten verwendet werden. Die Oberfläche ist individuell anpassbar.

PRINTMAKER Designer kommt in Obility PRINTSELLER Shops zum Einsatz und kann gleichzeitig per API Schnittstelle in externen Shop- und CMS-Systemen verwendet werden. 

PRINTMAKER Designer Highlights

  • Online Gestaltung im Browser
  • Verwendung von Indesign Vorlagen
  • HTML5 Technologie
  • individuell zusammenstellbare Funktionen
  • Objekte können fixiert werden
  • Für den Einsatz in Open- und Closed Shops

 

 

  • Einzigartig: INLINE FORMATIERUNG
  • Zuverlässige WYSIWYG Darstellung
  • Bildprüfung hochgeladener Bilder
  • Zwischenspeicherfunktion
  • Hilfslinien
  • ReDO/UnDo Funktion u.v.m.

PRINTMAKER Designer Funktionsumfang

Allgemeine Funktionen
  • Mit der Lizenz Web-To-Print Designer können im Obility Backend vorbereitete Templates bzw. Designvorlagen einem Artikel zugeordnet und im Shop nach Auswahl des Artikels zur Auswahl dargestellt werden
  • Für die Erzeugung von Templates können Indesign-Dateien mit IDML importiert werden.
  • Nach Auswahl einer Designvorlage öffnet der Browser den Designer und die Vorlage wird im Designer zur Bearbeitung angezeigt.
  • Mit den Gestaltungswerkzeugen für Bild und Text kann der Benutzer direkt im Design Text- und Bildänderungen vornehmen, z.B. editieren, verschieben, drehen oder skalieren.
  • Auch neue Texte und Bilder können eingefügt werden.
  • Die Bildqualität hochgeladener Bilder wird entsprechend der im Backend hinterlegten Qualitätsfaktoren für die jeweilige Bildvariable abhängig von der Skalierung überprüft.
  • Die Reihenfolge der Objekte auf der Ebene ist einstellbar und Undo- bzw. Redo-Funktion sind verfügbar.
  • Hochgeladene Bilder können während des Designvorgangs in einer Bildgalerie dargestellt werden und mittels Drag-and-Drop direkt ins Design übernommen werden.
  • Der Administrator kann bestimmte Funktionen für Objekte, z.B. das Verschieben eines Objektes, sperren.
  • Die Bilddatenbank ermöglicht die Speicherung und Verwaltung von Bildern und Grafiken und von Textbausteinen im Backend für die Verwendung der Web-To-Print-Funktionen im Designer.
  • Die gespeicherten Bilder können in Gruppen und Galerien zusammengefasst werden.
  • Jedem Kunden-Account und jedem einzelnen Benutzer können Bildgalerien zugeordnet werden.
  • Eine Bildgruppe kann einer Vorlage zugewiesen werden, sodass der Benutzer für die Vorlage die entsprechenden Bilder dieser Gruppe im freien HTML-Editor verwenden kann. 
  • Im Formular-Editor kann eine Bildgruppe einer individuellen Bildvariablen zugewiesen werden, sodass der Benutzer bei der Editierung ein Bild aus der Gruppe auswählen kann.
  • Die Textdatenbank ermöglicht die Speicherung, Verwaltung und Gruppierung von Textbausteinen, die einer Textvariablen in einer Vorlage zugewiesen werden können.
  • Der Benutzer kann bei der Editierung einen Textbaustein auswählen
  • Mit Zwischenspeichern können Vorlagen in einer Merkliste, bearbeitete Vorlagen als Entwürfe zwischengespeichert werden, sofern der Nutzer eingeloggt ist.
  • Der User kann in seinem Kunden-Account zwischengespeicherte Vorlagen öffnen und (weiter-) bearbeiten.
  • Nach Beendigung der Gestaltung wird dem Benutzer per Klick ein Korrekturabzug dargestellt, bevor der Bestellprozess im Warenkorb erfolgt.
  • Der Korrekturabzug erfolgt ohne Plug-in direkt im Browser, optional kann dem Benutzer im Acrobat Reader© ein niedrig aufgelöstes PDF mit Wasserzeichen angezeigt werden.
  • Der PRINTMAKER Designer basiert auf HTML Technologie und benötigt keine Plug-ins.
  • Er wird stetig für alle aktuellen und gängigen Internetbrowser optimiert. Auch ältere Versionen des Microsoft© Internet Explorer© werden (per Stand 2013) bis Version 7 unterstützt.
  • Der Obility Web-To-Print Designer wird im Standarddesign und mit den Standardabläufen ausgeliefert. Er kann bei Bedarf mittels HTML individuell angepasst werden.
Korrekturabzug und Freigabe
  • Nach der Gestaltung kommt der Benutzer per Klick auf die Anzeige eines Korrekturabzugs, bevor der Bestellprozess im Warenkorb erfolgt.
  • Der Korrekturabzug benötigt kein Plug-in im Browser, optional kann dem Benutzer mit Acrobat Reader ein niedrig aufgelöstes PDF, wahlweise mit Wasserzeichen, angezeigt werden.
Bilddatenbank
  • Die Bilddatenbank ermöglicht die Speicherung und Verwaltung von Bildern und Grafiken und von Textbausteinen im Backend für die Verwendung der Web-To-Print-Funktionen im Editor.
  • Die gespeicherten Bilder können in Gruppen und Galerien zusammengefasst werden.
  • Jedem Kunden-Account und jedem einzelnen Benutzer können Bildgalerien zugeordnet werden.
  • Eine Bildgruppe kann einer Vorlage zugewiesen werden, sodass der Benutzer für die Vorlage die entsprechenden Bilder dieser Gruppe im freien HTML-Editor verwenden kann. Im Formular-Editor kann
  • eine Bildgruppe einer individuellen Bildvariablen zugewiesen werden, sodass der Benutzer bei der Editierung ein Bild aus der Gruppe auswählen kann.
Seriendaten
  • Datenfelder können in einer Web-To-Print-Vorlage als Personalisierungsvariablen definiert werden.
  • Der Benutzer kann im Editor eine eigene Tabelle mit Seriendaten erstellen oder eine Excel-Datei uploaden.
  • Wenn die Spaltenbezeichnung mit der Variablenbezeichnung im Template übereinstimmt erzeugt Obility aus der Vorlage ein Optimized PDF, wobei die Datenfelder der Vorlage dynamisch mit den Seriendaten der Excel-Datei gefüllt werden und gleichzeitig hinterlegte Designregeln der Variablen im Template berücksichtigt werden.
  • Es kann im Editor auch eine Beispiel-Excel-Datei zum Download zur Verfügung gestellt werden.
  • Im Preview können alle oder nur eine vordefinierte Anzahl von dynamischen Seiten als LowRes-PDF angezeigt werden.
Textdatenbank
  • Die Textdatenbank ermöglicht die Speicherung, Verwaltung und Gruppierung von Textbausteinen, die einer Textvariablen in einer Vorlage zugewiesen werden können.
  • Der Benutzer kann bei der Editierung einen Textbaustein auswählen
Nutzenmontage
  • Für einen Artikel kann in der Artikelverwaltung eine XML-Datei hochgeladen werden, sodass bei der Erzeugung der Druckdaten bereits ein Bogen berücksichtigt wird, auf dem das Druck-PDF den XML-Vorgaben entsprechend mehrfach positioniert wurde.

Jetzt Kontakt aufnehmen oder Websession vereinbaren:

Einwilligung:

3 + 7 =

Experten-System für die smarte Drucksachen-Kalkulation

Das Dilemma klassischer Druckereien Die klassische Druckerei steht vor einem Dilemma: Immer mehr Kunden bestellen Drucksachen von der Stange beim Internetdrucker. So verschwinden beim klassischen Druckhaus die „Brot-und-Butter“ Aufträge, und es werden nur noch die...

Warum Druckdienstleister mit Online-Print-Services die Nase vorne haben

Stammkundenportale fördern die Digitalisierung und nutzen den Kunden und dem eigenen Unternehmen Egal, ob man es nun einen Web-To-Print Shop nennen will, einen Closed-Shop oder ein Kunden-Bestellportal. Es geht darum, Stammkunden Serviceleistungen per Internet...

Die 7 Pain Points klassischer grafischer MIS Systeme

Das Print Business ändert sich radikal: Das Online Business hat vielen klassischen Druckereien die Geschäftsgrundlage entzogen, weil die typischen „Brot&Butter“ Produkte von Kunden preisgünstig im Web gekauft werden – ohne Beratung, ganz einfach per Klick. Und der...

Visitenkarten-Online-Shop für überregional tätige Unternehmen

Obwohl die sogenannten Digital Natives inzwischen die Berufswelt erobert haben, ist die gedruckte Visitenkarte immer noch eines der wichtigsten Formate in der Geschäftsausstattung. Das Format hat sich weltweit durchgesetzt und wird in absehbarer Zeit nicht...

In 7 Schritten zu Print 4.0

Gleich zu Beginn: Print 4.0 und Industrie 4.0 sind heute Marketing-Begriffe ohne genaue Definition. Aber sie dienen der Umschreibung der tiefgreifenden Veränderungen unseres Geschäftslebens durch die digitale Revolution. Industrie 4.0 bedeutet die Transformation der...

Web-to-Print Shop für Visitenkarten & andere Geschäftsdrucksachen

Was wollen Ihre Kunden eigentlich wirklich?Der Druck von Visitenkarten kann für kleine wie große Druckbetriebe lohnenswert sein - und zwar vor allen Dingen, wenn sich Druckbetriebe nicht auf den üblichen Preiskampf um die kostenlose, werbefinanzierte Visitenkarte...

7 Web-to-Print Begriffe, die jeder kennen muss

...der in der Druckbranche sein Geld verdient!Was genau Web-To-Print eigentlich bedeutet - darüber herrscht in Detailfragen unter den Experten oft Uneinigkeit. Eigentlich handelt es sich nur noch um ein "Buzz-Word" ohne genaue Definition. Während der eine darunter nur...

Rückblick auf unser Obility Insight 2018

Unsere drei Obility-Geschäftsführer Frank Siegel, Jens Pötz und Werner Jung (von links nach rechts) stellten die jüngsten und geplanten Weiterentwicklungen der E-Business Print-Plattform von Obility vor. Einsichten in die digitale Transformation der Druck- und...

Download: Praxisbericht über ein erfolgreiches Stammkundenportal für Printprodukte

Wie NINO Druck das Obility Web-To-Print und E-Commerce System bei der Wüstenrot Bausparkasse einsetzt Stammkundenportale sind wichtige Schnittstellen, die Druckereien ihren B2B-Kunden zur Verfügung stellen sollten. Denn sie bedeuten für den Kunden einfachere,...

Drupa Innovation Parc Interview mit Frank Siegel

Knud Wassermann, Chefredakteur der Graphischen Revue im Gespräch mit Frank Siegel zum Thema "Print 4.0“ Lesen Sie hier das Interview von der dip-Energy Lounge von Knud Wassermann, dem Chefredakteur der Graphischen Revue mit Frank Siegel, CEO der Obility GmbH. Am Ende...

"Ohne Automation kein Wachstum und ohne Integration keine Effizienz in den Prozessen. Obility organisiert unsere Prozesse und deswegen gehört ein Softwarelieferant zu unseren bedeutendsten strategischen Partnern als Druckerei!"

– Marcus Kalle – Geschäftsführer Nino Druck GmbH