Home » PRINTMANAGER » Funktionen

PRINTMANAGER – Funktionen

Das smarte grafische MIS System für die effiziente Erledigung von Druckaufträgen.

PRINTMANAGER ist als grafisches MIS System eine Branchensoftware für Druckbetriebe. Es nutzt als ERP-2 System die Vorteile von Web basierten Systemen mit offenen Schnittstellen und Automatisierungs-Funktionen.

PRINTMANAGER beinhaltet alle relevanten ERP Funktionen wie Angebotswesen, Auftragsabwicklung, Materialwirtschaft, Produktionsplanung, Schnittstellen zu Versanddienstleistern, Finanzbuchhaltung und Prepress-Workflows und stellt direkte Webanbindungen zu Kunden und Lieferanten bereit. Optional stehen eine Lagerverwaltung, eine Betriebsdatenerfassung, eine Plantafel und ein CRM/Aufgaben-Management System und weitere Schnittstellen zur Verfügung.

Für die Entwicklung von PRINTMANAGER haben sich ERP Spezialisten, Webentwickler und erfahrene Drucktechniker von Obility gemeinsam mit Kunden und Partnern aus der Druckindustrie zusammengeschlossen, um praxisgerechte Lösungen für Druckdienstleister zu schaffen. So wurde mit PRINTMANAGER ein smartes grafisches MIS geschaffen, das vom Kleinbetrieb bis zum Druckunternehmen mit mehreren Standorten skalierbar ist und das jedem Anwender Mehrwerte bietet, um die Arbeit schneller, einfacher und effizienter zu machen.

Basierend auf der E-Business Plattform von Obility können Print-Shops und Web-To-Print Funktionen direkt, ohne Schnittstellen, in jeden PRINTMANAGER integriert werden. Das führt zu erheblichen Einsparungen in der Abwicklung und schafft Zusatzleistungen für die Kunden.

PRINTMANAGER wird in der Regel als gehostete Cloud-Version bereitgestellt. Das heißt, es werden keine weiteren Kosten für Hardware, Betriebssysteme und IT Support fällig, alles ist im Preis inbegriffen. Auf Wunsch kann PRINTMANAGER aber auch als On-Premise Lösung für den Betrieb auf einem eigenen System verwendet werden. Auch dann entfallen teure Kosten für das Betriebssystem, da PRINTMANAGER auf einem günstigen LAMP System basiert.

Das übersichtliche und preisgünstige Bezahlmodell von PRINTMANAGER ermöglicht einen schnellen Return-on-Investment. Auf Basis eines transparenten Wartungsvertrags wird PRINTMANAGER ständig weiterentwickelt und in Zusammenarbeit mit Kunden für die Kunden optimiert.

PRINTMANAGER Print MIS und ERP Funktionen

PRINTMANAGER Backend
  • Das PRINTMANAGER Backend ist die MIS Verwaltungsoberfläche
  • Das PRINTMANAGER Backend wird auf einer Obility E-Business Plattform genutzt, die per Hosting oder auf Wunsch zum Betrieb auf eigenen Servern bereitgestellt wird.
  • Eine Rollen-/Rechte Verwaltung ermöglicht die definierte Freigabe und Anzeige von Funktionen und Objekten für unterschiedliche Anwendergruppen.
  • Mit dem Auftragswesen können Stammdaten wie Firmenadressen, Mitarbeiter, Artikel und Artikelgruppen angelegt und verwaltet werden.
  • Zu Kunden und Artikeln können Preislisten auch mit Mengenstaffeln hinterlegt werden.
  • Die Schnellerfassung ermöglicht die einfache Erzeugung von Vorgängen und Belegen, wie z.B. Angebot, Auftrag, Jobticket, Lieferschein, Rechnung etc.
  • Es wird ein Kunde erfasst und der Belegkopf wird mit kundenspezifischen Angaben automatisch oder mit Auftragsrelevanten Informationen manuell editiert.
  • Textbausteine ermöglichen die schnelle Auswahl hinterlegter Texte für die Belegerfassung.
  • Mittels einer Volltextsuche können die beauftragten Artikel aus der Datenbank ausgewählt und positionsweise erfasst werden.
  • Im Belegcockpit werden alle Belege wie Angebot, Auftragsbestätigung, Jobticket, Lieferschein, Rechnung, Gutschrift etc. verwaltet.
  • Jedem Beleg können Prozess-Status hinterlegt werden, denen vom Administrator automatische Aktionen zugewiesen werden können, so dass ein bestimmter Prozess-Status automatisch die Erzeugung eines Folgebelegs auslöst, Daten automatisch versendet, Emails verschickt etc.
  • Für die Auftragsverwaltung steht außerdem eine positionsweise Administration der einzelnen Auftragspositionen zur Verfügung.
  • Für jede Auftragsposition können eigene Status und automatische Aktionen hinterlegt werden.
  • Zu jedem Beleg können übergeordnete Beleg-Informationen erfasst werden, als externer Text zur Anzeige im Kundenbeleg oder als interner Text für die Information der eigenen Mitarbeiter.
  • Zu jedem Beleg können Dokumente hochgeladen und revisionssicher verwaltet und archiviert werden, z.B. eingescannte Kundenbestellungen oder  Eingangsrechnungen
  • Die Projektansicht fasst alle Belege eines Projektes (Auftrags) in einer Übersicht zusammen.

Für bestimmte Usergruppen stehen spezielle Programm-Masken im Backend zur Verfügung oder können bei Bedarf individuell eingerichtet werden, z.B. für Arbeitsvorbereitung, Druckvorstufe, Produktion, Versand, Kommissionierung, Rechnungswesen.

Produktionsplanung
  • Das Modul Produktionsplanung stellt Funktionen zur Verfügung mit denen die Artikel in Arbeitspläne und Stücklisten aufgeteilt werden können.
  • Die Arbeitsplätze können Maschinen / Kostenstellen zugeordnet und über Vorgabezeiten vorgeplant werden.
  • Das System teilt die Produktionsaufträge entsprechend der Vorgaben auf und reiht diese in der Zeitachse ein.
  • Für die Plantafel ist das Modul Obility BDE oder eine Schnittstelle zu externen Systemen erforderlich, um IST Zustände in die Planung aufzunehmen.
Druckbildstamm
  • Der Druckbildstamm stellt eine Funktion zur Verfügung mit der Druckdaten Ihrer Kunden im Obility System normiert verwaltet werden können.
  • Hierbei unterstützt das Obility System die Entstehungsphase eines Druckbildes bis zum Ende des Gebrauchszyklus hin.
  • Über die Statusverwaltung des Druckbildes kann gesteuert werden, ob ein Druckbild Produktionsreif ist oder in anderen Zuständen vorliegt.
  • Das Druckbild kann Kunden zugewiesen werden und wird bei der Auftragserfassung einzelnen Auftragspositionen zugewiesen.
  • Dadurch ist die sichere Verwendung des passenden Druckbildes in der Produktion gewährleistet.
  • Eine Versionskontrolle von Druckbildern sowie die Hinterlegung der Abmessungen und Farbgebung ist ebenso einstellbar.
Einkauf
  • Die PRINTMANAGER Einkaufsabwicklung stellt Funktionen zu Anfragen und Einkauf bei Lieferanten und zur Eingangsrechnungsprüfung und -archivierung zur Verfügung.
  • Die Lieferanten-Stammdaten werden in der Adress-Datenbank gepflegt.
  • Im Artikelstamm oder in einzelnen Belegen (permanente oder einmalige Festlegung) kann ein Lieferant eingetragen werden, sodass direkt aus einer Kalkulation oder aus einem Auftrag eine Anfrage oder eine Bestellung beim Lieferanten erzeugt und versendet werden kann, je nach Auftragspositionen auch mehrere Anfragen/Bestellungen an verschiedene Lieferanten gleichzeitig.
  • Es können Roh-, Hilf-, Betriebsstoffe und Fertigwaren bestellt werden
  • Als Dokumenten-Management System können eingescannte Eingangsrechnungen revisionssicher im System hinterlegt, verwaltet und archiviert werden.
  • Die Rechnungsprüfung erfolgt im Backend und die Daten können per Obility Datev-Schnittstelle direkt an die Finanzbuchhaltung übergeben werden. Weitere Schnittstellen auf Anfrage.
  • PRINTMANAGER Einkauf erstellt für Streckengeschäfte Warenbegleitscheine bzw. neutrale Lieferscheine zur Direktlieferung und sendet diese mit der Bestellung an den Lieferanten.
Bestandsführung
  • Es können beliebig viel Lager geführt werden
  • Bestände werden manuell oder über Beleg-Zu- und Abbuchungen erfasst
  • Bestandsbewertungen erfolgen nach dem Fifo Prinzip
  • Eine Inventurverwaltung ermöglicht unterjährige und Abschlussinventuren
  • Lager können auch als Konsignationslager geführt werden.
  • Die Darstellung der Bestands- und Dispositionssituation erfolgt entweder in Dialog oder Listenform.
Dokumenten-Management
  • Externe Dokumente können im Obility System revisionssicher digital archiviert und verwaltet werden
  • Suchfunktionen ermöglichen die einfache Suche und den einfachen Abruf archivierter Dokumente
Business-Automation-Workflow
  • Mit der Obility Workflow-Automatisierung können Prozesse und Prozessketten im Unternehmen in Abhängigkeit von vordefinieren Zuständen automatisiert abgearbeitet werden.
  • Ergänzend zu einem Beleg- oder Positionsstatus können auch abhängig von bestimmten Auftragsparametern, spezifischen Kunden, definierten Artikeldefinitionen, festgelegten Zeitpunkten Workflow-Knoteneingerichtet werden, die bei vordefinierten Zuständen automatische Aktionen vom System auslösen. Diese Knoten können hintereinander gereiht einen kompletten Business-Workflow abbilden.
  • Die Automatisierung kann durch eine Barcode-Steuerung optimiert werden, indem einzelne Arbeitsplätze mit Barcode-Scannern ausgestattet sind.
Smart-Kalkulation
  • Die SMARTe MIS Preiskalkulation ist ein modernes Expertensystem und stellt Formelwerke für die Berechnung von Werten zur Verfügung.
  • Vorrangiges Ziel ist die Ermittlung von Verkaufspreisen auf Basis von konfigurierten Ausprägungen vordefinierter Artikel-Eigenschaften und Arbeitsschritten
  • Weiterhin können beliebige Werte in Datenzeilen berechnet werden, die auf Produktionsaufträgen oder in Dialogansichten verfügbar sind. Beispiele sind die Berechnung der Produktions-Druck-Zeit, von Kostenblöcken wie Verpackung, von technischen Werten wie durchschnittliche Schichtdicke etc.
  • Die für die Formelberechnung notwendigen Werte (Preise, Kennzahlen usw.) werden an einer zentralen Stelle hinterlegt und verwaltet.
  • Werte und Kennzahlen können auf unterschiedlichen Ebenen erfasst werden: Firmenweite Kennzahlen, Produkt abhängige Kennzahlen, Maschinen abhängige Kennzahlen, Mengen abhängige Kennzahlen, Eigenschaft abhängige Kennzahlen.
  • Die Preiskalkulation wird für mehrere Maschinen, parallel für Offset und Digital, gleichzeitig berechnet.
  • Das System zeigt die Ergebnisse im Backend in einer Gegenüberstellung der Maschinen, jeweils auch für mehrere Mengenstaffeln
  • Es besteht die Möglichkeit einzelne Maschinen in Abhängigkeit von Ausprägungen (z.B. Fertigungsmethoden) nicht oder ausschließlich berechnen zu lassen.
  • Für die Maschinen können in einer gesonderten Tabelle Werte für Laufleistungen hinterlegt werden, in Abhängigkeit zur Menge, dem Bogenformat, der Grammatur und weiteren Eigenschaften.
  • Für die Berechnung der Formeln werden hinterlegte Arbeitsschritte herangezogen, die auch individuell angelegt werden können.
  • Die Arbeitsschritte beinhalten ein eigenes Formelwerk, um die Berechnung der jeweiligen Produktionsschritte zu unterteilen.
  • In den Arbeitsschritten wird die jeweils verwendete Maschine referenziert.
  • Im Maschinenstamm werden einzelne Teilformeln hinterlegt.
  • Die Maschinen können mit Kostenstellen verbunden werden.
  • Über die Verwaltung von Formatgruppen ist es möglich, erfasste manuelle Größeneingaben auf ein Standardformat zu binden und den Verkaufspreis über die Standardformate entsprechend berechnen zu lassen.
  • Die Verwaltung von Bogenformaten rundet die Kalkulation ab.
  • Hier können Regelwerke hinterlegt werden, welche Bogenformate bei welchen Endformaten verwendet werden und welche Bogenformate auf welchen Maschinen in welcher Prioritätsreihenfolge zum Einsatz kommen.
Arbeitsplan
  • Die SMARTe MIS Kalkulation liefert einen Arbeitsplan. Dieser kann für unterschiedliche Einsatzzwecke verwendet werden.
  • Er stellt das Bindeglied zwischen der Kalkulation und der Produktionsplanung dar: hat der Anwender über den Konfigurator Eigenschaften ausgewählt, so kann daraus automatisch eine dynamische Stückliste mit dem entsprechenden Rohmaterial Bedarf, eventuell notwendigen Ressourcen (z.B. Werkzeuge) und den notwendigen Arbeitsschritten erstellt werden. Hierzu wird in einer Tabelle hinterlegt, auf welche Auswahl jeweils welche Einträge im Arbeitsplan erfolgen sollen. In der Regel können so alle Produkte automatisch mit deren passenden Stücklisten versehen werden. Die Einträge in der Stückliste stellen die Basis für die Produktionsplanung dar.
  • Der Arbeitsplan kann für die Verwaltung von Roh-, Hilfs- und Halbfertigmaterial Beständen verwendet werden: in der Stücklistenverwaltung (Stammdaten) können feste Stücklisten je Artikel hinterlegt werden. Diese werden beim konkreten Vorgang zur individuellen Beleg Stückliste umgeformt.
  • Der Arbeitsplan kann für die eigentliche Kalkulation der Verkaufs- und Einkaufspreise verwendet werden, indem Stücklisten-Zeilen additiv zum Verkaufspreis hinzugerechnet werden.
  • Er kann für die Darstellung von technischen Gegebenheiten verwendet werden (Explosionsstückliste)
Lieferanten-Webportal
  • Das Obility Lieferanten-Webportal ermöglicht es, einem Obility-Betreiber in Ergänzung zur Obility Einkaufsabwicklung seinen Lieferanten ein geschütztes Webinterface zur Verfügung stellen, um Bestellungen online zu verwalten.
  • Der Lieferant findet darin alle offenen und erledigten Aufträge sowie Aufträge in Verarbeitung und kann pro Bestellung den jeweiligen Prozess-Status erfassen bzw. ändern.
  • Dadurch hat der Obility-Betreiber jederzeit aktuelle Informationen über den Bestellprozess und End-Kunden können bei Bedarf direkt aus im System oder per Mail über den Status Ihres Auftrags informiert werden.
Kunden-Webportal
  • Kunden wird ein geschlossener Online-Bereich (Frontend) per Login zur Verfügung gestellt, in dem Sie ihre bereits erledigten und ihre aktuellen Bestellungen mit aktuellem Prozess-Status einsehen können.
  • Eine erledigte Bestellung kann nachbestellt werden.
  • Dafür steht ein Warenkorb zur Verfügung.
  • Das Kunden-Webportal kann zu einem Closed-Shop erweitert werden, so dass auch bestellbare Artikel in einem Shopbereich den Kunden angeboten werden können – wahlweise mit den verschiedenen Web-To-Print Funktionen.
Schnittstelle DATEV
  • Zur Übergabe an die Finanzbuchhaltung stellt das System eine DATEV konforme Exportfunktion bereit.
Schnittstelle Prepress
  • Obility übermittelt zur Datenprüfung eine XML Datei und Druckdaten an den Prepress-Workflow.
Versandlogistik
  • Für die Logistik wird vom System eine Exportdatei bereitgestellt. Ebenso kann eine Trackingdatei aus der Versender-Software importiert werden (optional Versandschnittstelle online)

PRINTMANAGER optionale Print MIS Module

Folgende weitere Funktionen stehen für den Betrieb eines Obility MIS zur Verfügung

Plantafel
  • Die Belegung der Druck- / Weiterverarbeitungs- und sonstiger Maschinen als Ergebnis der Produktionsplanung wird in einem grafischen Frontend dargestellt.
  • Die Produktionsleitung hat Zugriff auf das grafische Frontend und kann Änderungen an der Reihenfolge vornehmen.
  • Für die Plantafel ist das Modul Obility Produktionsplanung erforderlich.
Betriebsdatenerfassung
  • Über die Obility BDE werden manuell erfasste oder per Barcode generierte Start-/ Stopp-Sequenzen der einzelnen Tätigkeiten einem Projekt zugeordnet.
  • Diese Informationen können in einer Nachkalkulation verwendet werden.
  • Die BDE Erfassung benötigt keine Nutzer-Lizenz
CRM / Aufgabenmanagement
  • Das Obility CRM- und Aufgaben-Management ist eine Plattform, um innerhalb von Projekten einzelne Aufgaben zu organisieren und zu verteilen. Dabei werden Termine überwacht und die Prozessbeteiligten können je nach Bedarf über Terminüberschreitungen informiert werden.
  • Projektrelevante Informationen können verwaltet und Daten zentral zur Verfügung gestellt werden.
  • Via E-Mail können die Beteiligten innerhalb des Systems kommunizieren.
  • Alle Prozesse und Aufgaben werden dokumentiert.
  • Neben dem Aufgaben-Management beinhaltet das Modul ein Kontakt-Management, mit dessen Hilfe Adressen und Personen innerhalb von Gruppen organisiert mit Projekten und Aufgaben werden können.
Lagerverwaltung
  • Die Bestandsführung kann durch eine Lagerplatz- und Cargenverwaltung erweitert werden.
  • Bei Ein- und Auslagerungen werden Chargen mit berücksichtigt
  • Lager können in Regal, Reihe, Etage und Platz unterteilt und verwaltet werden.
On-Premise Server
  • Die Obility PRINTMANAGER Server Instanz ist die Lizenz zum Betrieb eines Obility Systems auf einem eigenen Server.
  • Standardmäßig benötigt das Obility Server System eine LAMP (Linux Debian, Apache, MySQL, Perl) Umgebung.
  • Die dafür notwendigen Hard- und Software Voraussetzungen werden in einer Dokumentation zur Verfügung gestellt.

PRINTSELLER Print MIS Schnittstellen

 

Folgende weitere Schnittstellen stehen für den Betrieb eines Obility MIS zur Verfügung

Versandschnittstelle Online
  • Die Schnittstelle Obility Versandtracking Online stellt eine direkte Anbindung zum Server des jeweiligen Versanddienstleisters her.
  • Die Informationen werden direkt, ohne manuellen Austausch von CSV Dateien über die beiden Systeme ausgetauscht.
Fibu-Schnittstelle bidirektional
  • Die Schnittstelle Obility Finanzbuchhaltung ermöglicht den direkten Export der Rechnungsdaten in die Fibu nach DATEV-Standard (z.B. DATEV, ScopeVisio, Diamant, Navision, Sage KHK) und Import von Rückinformationen.
Schnittstelle Prepress Workflow bidirektional
  • Die Schnittstelle Obility Produktionsworkflow ermöglicht die Übergabe von kaufmännischen und technischen Daten inklusive Rückimport des Preflight-Status bzw. Preflight-Protokolls pro Produktionsdatei in einen bestehenden Produktionsworkflow.
  • Bereitstellung einer Admin-Maske, mit der Aufträge ausgewählt werden können, die zu einer Sammelform zusammengeführt werden sollen und Übergabe einer XML mit den entsprechenden Daten und PDF-Dateien an ein Ausschießprogramm.
Schnittstelle OPOS-Ausgleich
  • Schnittstelle zur Übernahme von Zahlinformationen aus dem Online-Banking.
ERP-Schnittstelle
  • Die Schnittstelle Obility ERP ermöglicht die Übergabe von Auftrags- und Rechnungsdaten an ein ERP-System, Bereitstellung von API-Funktionen zum Rückimport von Prozess-Status aus dem ERP-System. (z.B. SAP, Navision)
EDI-Schnittstelle
  • Schnittstelle zur Anbindung von EDI Systemen (Electronic Data Interchange) zum standardisierten Datenaustausch unternehmensübergreifender Geschäftsdaten.
Nature Office Schnittstelle
  • Datenaustausch zur klimaneutralen Produktion
Individuelle Schnittstellen
  • PRINTMANAGER Schnittstellen sind offene REST Webservice Schnittstellen, weiterhin existieren diverse Schnittstellen auf Basis von CSV, XML, JSON, die unterschiedlichste Daten ins System importieren.
  • inkl. Workflow-Lizenzen für automatische Schnittstellen
  • Zzgl. Einrichtung nach Aufwand

Jetzt Kontakt aufnehmen oder Websession vereinbaren:

Einwilligung:

8 + 2 =

Verkäufer-Checkliste für Closed Print Shops

Welche Vortele Sie Ihren Kunden mit Online-Print-Services bieten können Erfolgreiche Druckunternehmer machen es vor. Drucksachen verkaufen sich heute nicht mehr über Qualität und schnelle Lieferung, denn das kann jeder. Ein großer Erfolgsfaktor für die Vermarktung von...

Obility Insight 2019 – Anwender- und Branchentreff

Der Termin für unser jährliches Branchen- und Anwendertreffen Obility Insight 2019 steht fest, der 12. + 13. September. Wir freuen uns auf zwei spannende Tage in unserem "Stamm-Hotel", Hotel Heinz in Höhr-Grenzhausen, zusammen mit unseren Obility-Anwendern,...

Veranstaltungen für die Druckbranche, Juni 2019

Der Juni hat vor der Sommerpause noch vielfältige Events zu bieten, vor allem zum Thema Digitalisierung und Zukunftsstrategien. Finden Sie hier Ihre passende Veranstaltung! Wir suchen und empfehlen Events, die für Kunden und Partner Relevanz haben können. Sollten Sie...

Was versteht man heute unter einer Druckerei-Software?

Viele Druckexperten denken bei einer Druckerei-Software an ein Print MIS System. Ein MIS, Management Informations-System, ist ein IT Konzept, das in den 1960ern erstmals beschrieben und in den späten 80ern und 90ern in der IT Einzug hielt. Es bezeichnet eine...

Experten-System für die smarte Drucksachen-Kalkulation

Das Dilemma klassischer Druckereien Die klassische Druckerei steht vor einem Dilemma: Immer mehr Kunden bestellen Drucksachen von der Stange beim Internetdrucker. So verschwinden beim klassischen Druckhaus die „Brot-und-Butter“ Aufträge, und es werden nur noch die...

Webinar

"Smarte Drucksachen - Kalkulation" Wie Druckunternehmen Ihre Kalkulations- und Angebotsprozesse mit einem MIS der neuesten Generation erheblich vereinfachen! Zahlreiche Anfragen mit geringer Auftrags-Chance führen in den meisten Druckunternehmen mit klassischem MIS zu...

Obility bei der Print & Digital Convention

Die Print & Digital Convention des f:mp findet dieses Jahr zum 3. mal im CCD Congress Center Düsseldorf statt. Der jährliche Zuwachs spricht für das Konzept, eine Plattform für alle Stakeholder im Bereich Print zu bieten. Das einzigartige bei dieser Veranstaltung...

Warum Druckdienstleister mit Online-Print-Services die Nase vorne haben

Stammkundenportale fördern die Digitalisierung und nutzen den Kunden und dem eigenen Unternehmen Egal, ob man es nun einen Web-To-Print Shop nennen will, einen Closed-Shop oder ein Kunden-Bestellportal. Es geht darum, Stammkunden Serviceleistungen per Internet...

Die 7 Pain Points klassischer grafischer MIS Systeme

Das Print Business ändert sich radikal: Das Online Business hat vielen klassischen Druckereien die Geschäftsgrundlage entzogen, weil die typischen „Brot&Butter“ Produkte von Kunden preisgünstig im Web gekauft werden – ohne Beratung, ganz einfach per Klick. Und der...

Visitenkarten-Online-Shop für überregional tätige Unternehmen

Obwohl die sogenannten Digital Natives inzwischen die Berufswelt erobert haben, ist die gedruckte Visitenkarte immer noch eines der wichtigsten Formate in der Geschäftsausstattung. Das Format hat sich weltweit durchgesetzt und wird in absehbarer Zeit nicht...

"Mit Obility haben wir unsere heterogene Systemlandschaft im Werbeartikel-Full-Service vereinheitlicht. Dadurch sparen wir Kosten und gewinnen unternehmensweit an Effizienz"

– Dominik Haacke – Geschäftsführer mediaprint solutions partner GmbH –