Bericht in Print & Produktion 7-8/2011: Aufbruch in ein neues WEB-TO-PRINT Zeitalter

Die Firma Eggers Druck + Service hat sich auf Lösungen für den Online-Einkauf von Druckerzeugnissen spezialisiert. Die Online-PrintShop-Software Obility von der Firma Printdata aus Eggenstein-Leopoldshafen  entlastet sogenannte „Printbyer“ bei ihrem Web-basierten Einkauf von Druckereierzeugnissen. Mithilfe der Software können nicht nur die Firma Eggers Druck + Service, sondern beispielsweise auch zahlreiche Werbeagenturen ganz neue Geschäftsfelder im Web-to-Print-Business  erschließen.

Sehr früh erkannte der Urgroßenkel des Firmengründers, Olaf Eggers, das Potential von Online-Shops im Druckwesen. Die 1883 gegründete Buchdruckerei aus Heiligenhafen konnte sich so einen Wettbewerbsvorsprung verschaffen und blickt nun bereits in der vierten Generation positiv in die Zukunft: „Gute Druckereien gibt es überall. Mit Qualität allein kann man sich heute nicht mehr differenzieren!“ so Eggers. Die Eggers Druckerei und Verlag GmbH betreibt seit 2004 einen branchenübergreifenden Web-Shop und kann sich so zusammen mit seinen 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ganz auf die Bedürfnisse seiner Kunden einstellen: „Wir bilden lediglich die in Druckereien seit jeher üblichen Bestell-Prozesse im Internet ab. Aus meiner Sicht ist es allerdings logisch, das für Druckerzeugnisse aller Art zu tun.“ so Eggers weiter.

Die Web-basierte, automatisierte Produktion fand bislang lediglich eine geringe Anwendung bei der Produktion von Standart-Drucksachen, denn die „bisherigen, auf CMS  (Content-Management-Systemen) basierenden Online-Shops waren zu statisch!“

Allein der Programmieraufwand habe daher die Möglichkeiten einer Anpassung und Aktualisierung der Shops behindert. Mit dem neuen Online-Print-Shop Obility der Printdata GmbH aus dem Landkreis Karlsruhe wird ein regelrecht neues „Web-to-Print-Zeitalter“ eingeläutet, denn jetzt kann Olaf Eggers die Online-Shops seiner Kunden jederzeit und flexibel an Veränderungen anpassen.

Die Erfolge durch die neue Software sind ganz klar sichtbar: Durch die Trennung der Funktionalität von HTML-basierten Seiten von der Shop-Oberfläche ergibt sich die nötige Flexibilität, ohne dass dafür eine Software neu programmiert werden muss. Ganz gleich, ob Eggers Druck + Service offene oder geschlossene Online-Shops bedient – die E-Procurement-Systeme seiner Kunden seien mit Leben gefüllt, seitdem sie mit der Obility betrieben würden.  

Renault und Dacia

Dass die Online-PrintShop-Software Obility auch den Ansprüchen von Weltkonzernen genügt, beweist die Firma Eggers Druck + Service GmbH mit dem Autohersteller Renault und seiner zugehörigen Marke Dacia. Für beide Automarken betreibt die Traditionsfirma Online-Shops, über die die rund 1.500 Vertragswerkstätten ihre sämtlichen Druckerzeugnisse ordern – darunter zahlreiche Formulare. Die Anwendungsbereiche und die Vielzahl der Dokumente rufen wöchentliche Anpassungen hervor. Doch die stellen für die Druckerei nun keine Herausforderung mehr dar, sondern erlauben eine sofortige Anpassung der Kundenwünsche: „Entscheidend ist, dass wir den Online-Shops das CI von Kunden konsequent abbilden können!“ so Eggers. Ein Kriterium, das besonders für Markenartikler und Branchengrößen wie Renault entscheidend ist!

Scheinbar triviale Fragen erscheinen in einem völlig neuen Licht, wenn zum Beispiel Mitarbeiter von Renault keine Emailadresse oder Mobilfunknummer besitzen: Was passiert mit der diagonalen Linie des Renault-CIs auf den Mitarbeiter-Visitenkarten? Bleibt im Textblock eine Lücke? Wird der Block zusammengeschoben? Oder muss gar die Ausrichtung geändert werden? Muss möglicherweise die Diagonale gekürzt werden? Verändert sich dadurch ihre Positionierung? All diese Fragen entscheiden Eggers zufolge in der Praxis darüber, wie breit Web-to-Print einsetzbar ist. Und hier wird der Vorteil der Obility sichtbar: Jetzt müsse Printdata lediglich einmal die Regeln festschreiben und danach könne Eggers dann den Prozess im Shop in Eigenregie flexibel anpassen. Dies sei natürlich auch ein Kostenvorteil, da man nun nicht mehr auf fremde Hilfe angewiesen sei und Kundenwünsche zügig umgesetzt werden könnten.

Neben den klassischen Web-to-Print Funktionen wie etwa dem Warenkorb, einer Online-Kalkulation, Freigabeprozessen oder dem Daten-Upload unterstütze die Software verschiedene Betriebs-Alltags-Abläufe. So könne der Online-Print-Shop Obility auch Briefumschläge oder Prospekte verwalten, die klassische Lagerware sei. Für ihren Großkunden Renault beispielsweise hält die Druckerei in ihrem Lager stets verschiedene Standart-Druckerzeugnisse bereit, die von den einzelnen Werkstätten je nach Bedarf über den Shop abgerufen werden.

Firmenchef Eggers erklärt, dass er für seine Kunden jede beliebige Abrechnungsform realisieren könne, da das Backend vom Obility keine reine Shop-Verwaltung, sondern ein komplettes Prozesssteuerungssystem sei. Daher könne die Software jede Anforderung, wie etwa den Bezahlvorgang bei Franchise-Nehmern, der Budget- und Kostenstellenverwaltung von Unternehmen oder der Anfertigung von Sammelrechnungen und Mahnungen, abdecken.

Shop mit eigenem Branding

Die Firma Eggers Druck + Service entwickelt gerade für eine renommierte Werbeagentur einen „offenen“ Shop im Branding der Agentur. Hier können sich Kunden schon in naher Zukunft durch das Werbemittelangebot klicken und die Artikel direkt im Shop bestellen: „Für Agenturen und Produktionen eröffnen sich neue Möglichkeiten, mit einmal entwickelten Ideen mehrfach Geld zu verdienen, da sie diese jetzt auf andere Kundengruppen übertragen können!“ erklärt der Firmenchef.

Die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten sprengen dabei sämtliche vorhandenen Grenzen. So könnten Hersteller von Haarpflegemitteln direkt durch Partnerprogrammen mit Frisör-Salons ins Geschäft kommen und ihnen individuelle Druckerzeugnisse anbieten; ganz einfach bestellbar über den Shop der Agentur. Die Aufträge würden dann direkt bei Eggers eingehen und produziert werden. Aber auf multinationale Unternehmen könnten ihre Landesgesellschaften direkt über einen Shop Prospekt, Flyer oder andere Druckerzeugnisse produzieren lassen – je nach Bedarf in verschiedenen Sprachen! So könnten Sammelbestellungen generiert und direkt bei Eggers realisiert und produziert werden.

Auch die Verpackungsindustrie könnte direkt vom neuen Obility profitieren. „Unsere Kunden erwarten von uns maßgeschneiderte Shops. Obility bietet uns die Plattform, die Prozesse unserer Kunden individuell abzudecken.“

Durch die Entwicklung verschiedener Online-Shops sei seine Firma in Vorleistung getreten, erklärt Eggers. Sie habe zusammen mit Printdata neue Plattformen geschaffen, die nun von Produzenten und Werbeagenturen genutzt werden könnten, ohne dass diese in die Entwicklung dieser Shops selbst investieren müssten. Auf die Frage, ob Eggers nicht letztlich doch seine Druckerei damit neu erfunden hätte, erklärt der Unternehmer: „Wahrscheinlich doch. Für mich ist es logisch, die Bestellprozesse für Druckerzeugnisse aller Art im Internet abzubilden!“