SEO für Ihren web to print shop

Mit diesen Tipps URL, Meta Title und Meta Description optimieren

SEO ist tot - es lebe SEO! Zugegeben - die Suchmaschinenoptimierung (engl.: Search Engine Optimization, kurz SEO) ist nach wie vor ein wichtiges Werkzeug für Online Marketing Agenturen, auch wenn es im Gesamtmix der Strategieberater seinen Stellenwert etwas eingebüßt hat. Dennoch sollten sich auch die Betreiber eines web to print shops mit den gängigsten SEO-Maßnahmen auskennen.

In diesem Blogartikel zeigen wir Ihnen, wie Sie die drei wichtigen Bestandteile URL, Meta-Title und Meta-Beschreibung für Ihren Onlineshop optimieren können, worauf Sie achten sollten und welche Hilfsmittel sie kennen müssen.

Warum ist SEO wichtig?

Google (als wichtigste Suchmaschine in Deutschland) teilt seine SERP-Page (search engine result page), also seine Suchergebnisseite in zwei verschiedene Bereiche auf. Der obere und rechte Rand ist bezahlten Suchanzeigen vorbehalten (sogenannten Google AdWords-Anzeigen), der restliche "Bauchbereich" ist für das sogenannte "organische Ranking" reserviert. Bei lokalen Suchanfragen (z.B. Steakhaus Berlin) werden in der Regel noch lokale Sucheregebnisse inkl. Google Maps Eintrag mit angezeigt, bei tagesaktuellen Suchanfragen werden auch News-Beiträge ausgespielt.

Der Unterschied der beiden Hauptbereiche lässt sich recht einfach erklären

Die Positionierung in den AdWords-Ergbnissen müssen Sie sich (neben anderen Faktoren als Voraussetzung) mit Geld erkaufen. Das Auftauchen in den organischen Suchergebnissen an einer guten Position müssen Sie sich bei Google "erarbeiten". Das bedeutet nicht, dass Sie dafür nicht Zeit und Geld investieren müssen (Kosten für Ihre SEO-Agentur oder Zeit, die Sie dafür benötigen). Nur bei Google selber können Sie sich die organische Position nicht kaufen. 

Das Auftauchen in den Google Suchergebnissen ist für Sie als Shopbetreiber von Bedeutung, weil Sie über diesen Kanal von Ihren Besuchern gefunden werden möchten. Je nach Branche kann es sich lohnen, auch zusätzliches Geld in die Google AdWords Anzeigen zu investieren, ehe das "organische Ranking" anrollen kann. Denn es braucht in der Regel Zeit und Mühe, bis Sie dort mit Ihren Suchbegriffen auftauchen.

Das Ziel für Ihren Shop soll es sein, dass Sie für ein relevantes Keyword (z.B. Ihr Produkt im web to print shop) "ranken", also in den Suchergebnissen angezeigt werden.

Wie Sie selber SEO machen können

"Früher war alles besser!" schimpfen manche SEOs heute noch. Der Grund ist recht einfach, bestand die Arbeit eines SE-Optimierers darin, möglichst viele Keywords auf der Webseite unterzubringen oder viele Links einzukaufen, die dann auf die zu betreuende Webseite verweisen sollten. Also nichts, wozu man groß nachdenken müsste.

Wir sagen aber: "Heute ist alles besser!" Denn Google hat seinen Such-Alghoritmen, also im Grunde seinen Kriterien dafür, welche Seite "gut" ist, so oft geändert und angepasst, dass sich jeder Webseitenbetreiber, der mit einem Suchbegriff gefunden werden möchte, qualitativ ins Zeug legen muss.

Wenn wir einmal bei den organischen Suchergebnissen bleiben, stellen wir fest, dass diese aus 3 Bereichen bestehen, die Sie (mehr oder weniger) selber einstellen können. Sie stoßen heute auch vermehrt über den 4. Bereich, der Bewertungen oder anderen Auszeichnungen (wie Preise oder Bilder) enthält. Diese können Webmaster ebenfalls mit einbinden, in dem z.B. öffentlich zugängliche Bewertungen mit im Quellcode berücksichtig werden.

Die 4 Bereiche heissen:

  • Titel oder engl. Title oder Meta Title
  • URL
  • Rich Snippet
  • Beschreibung oder engl. Description oder Meta Description

So sieht dies in der "Google-Praxis" aus, hier bei der Suche nach "iphone 6s":

Für die ersten Schritte können Sie sich erst einmal mit dem "klassischen Suchergebnis" beschäftigen und dieses optimieren.

Der Titel, Title, Meta Title

Der Titel bezeichnet die oberste Zeile des Suchergebnis. Sie können den Title in Ihrer Shopsoftware oder bei Ihrer Webseite über das Content-Management-System oder den Quellcode direkt anpassen. Der Titel soll dem Besucher mit kurzen Worten erklären, was er auf der Seite erwarten darf. Wichtig: Jede Seite soll ihren eigenen, individuellen Title haben.

Früher wurde die Länge des Titels mit einer Zeichenzahl (55 Zeichen) angegeben, heute wird (auch aufgrund der Berücksichtigung der Darstellung in den mobilen Suchergebnissen) von Pixeln ausgegenagen. Logisch: Ein I hat weniger Pixelbreite als ein W.

Die URL

Eigentlich ja "der URL" (der Uniform Resource Locator , engl. für einheitlicher Ressourcenanzeiger) ist die Adresse, unter der Sie Ihre Seite erreichbar machen. Diese kann aus dem Protokoll (http://), der Subdomain (www.), der Domain (obility), der Topleveldomain (.de) und dem Verzeichnispfad (/print/web-to-print) bestehen. Ausgeschrieben kann die Adresse dann http://www.obility.de/print/web-to-print lauten.

Versuchen Sie in Ihrem web to print shop eine sinnvolle Struktur aufzubauen und beizubehalten. Denkbar wäre z.B. folgender Aufbau mit Kategorie und Produktbezeichnung als sogenannte "sprechende URL", die dem Benutzer schon vorher anzeigt, dass er "zur passenden Adresse" hin unterwegs ist.

Die Beschreibung oder engl. Description oder Meta Description

Die Meta-Beschreibung lässt sich ebenfalls über den Quellcode (bzw. der Einfachheithalber über das Shop-System) für jede Seite individuell einstellen. Hier sollen Sie dem Besucher auf den ersten Blick weitere Informationen zum gewünschten Suchbegriff (z.B. einem Produkt aus Ihrem Sortiment) geben. Parallel können Sie den Suchenden hier zum Klicken anmieren. Wenn Google der Meinung ist, dass der eingegebene Suchbegriff nicht zu Ihrer Beschreibung passt, verwendet es einfach einen Textausschnitt, der besser passt.

Für Sie kann das ein Indiz dafür sein, dass die Suchmaschine noch nicht erkennen kann, worum es in der Seite geht und wie die eingetragene Meta-Beschreibung dazu passt. Die Länge der Meta Beschreibung wird oft mit 156 Zeichen angeben - doch auch hier zählen eher die Pixel als die Zeichen.

Welche Tools können helfen?

Um es Google so einfach wie möglich zu machen, dem Suchenden zu seinem Suchbegriff das passende Suchergebnis auszuspielen, ist es vorab wichtig, dass Sie jede einzelne Seite von ihrem Shop auf nur ein Keyword optimieren. Wenn Sie dieses Keyword haben, können Sie mit diesem Schema beginnen und nach etwas Sicherheit Ihren eigenen Stil entwickeln.

Nutzen Sie z.B das Tool von Sistrix: Sie erreichen es unter https://www.sistrix.de/serp-snippet-generator/. Mit diesem Tool können Sie das angezeigte Suchergebnis simulieren (wobei natürlich aufgrund der oben beschriebenen Kriterien keine Garantie dafür besteht, dass das Ergebnis tatsächlich so aussehen wird).

Aber Sie bekommen so eine Vorstellung, wie dieser Eintrag auf den Suchenden wirkt, ob er das widerspiegelt was die Seite beeinhaltet und ob der Eintrag zum Klicken einlädt! 

 

Fazit

Das Zusammenspiel aus den 3-4 Elementen im Suchergebnis in Zusammenhang mit Ihrer optimierten Seite entscheidet nicht nur darüber, ob Sie in den SERPs angezeigt werden, sondern auch, ob Sie Ihren Platz dort behalten. Denn wenn der Benutzer feststellt, dass sein Suchbegriff und Ihr Angebot doch nicht zusammenpassen, wird er in der Regel ohne weitere Klicks wieder über den "Zurück-Button" des Browsers zu den Suchergebnissen wechseln und das nächste Ergebnis anklicken.

Google registriert dieses Zurückspringen und würde nach (welcher Anzahl auch immer) dazu übergehen, Ihre Seite nicht mehr (so hoch) in den Ergebnissen bei dem angefragten Suchbegriff anzuzeigen. Bleiben Sie daher am Ball und sorgen Sie mit Ihrer Kreativität dafür, dass Sie immer gut und passend gefunden werden!

Wir hoffen, dass Sie nun etwas genauer Bescheid wissen und mit diesen einfachen Tipps und Anleitungen weit weit oben in den Suchergebnissen auftauchen!

Gerne beantworten wir Ihnen Ihre Fragen!