Roland Bühler, Inhaber der rb omnichannel GmbH

Anwendertreffen 2017: Unsere Referenten im Profil

Roland Bühler von rb omnichannel beim Obility Anwendertreffen

Die digitale Transformation und Print 4.0 bedeuten nicht nur eine Veränderung der technischen Rahmenbedingungen. Mit der Digitalisierung verändern sich auch die Arbeitsweisen. Und das funktioniert nur, wenn sich auch der persönliche „Mind-Set“ an die neuen Gegebenheiten anpasst. So ermöglichen z.B. Online-Technologien wie Obility, dass keine starren, vom Hersteller vorgedachten Anwendungen verwendet werden müssen, sondern dass Applikationen an die eigenen Anforderungen angepasst und individualisiert werden können. Wenn aber keine „Box“ mehr geliefert wird, sondern der Softwarepartner den Anwender nach den eigenen Wünschen fragt, dann ist plötzlich Projektarbeit gefragt. Das erfordert neue Arbeitsweisen auf beiden Seiten, z.B. hinsichtlich der Zusammenarbeit, der Kommunikation und der Planungen. Außerdem sind Online-Lösungen auch später noch anpassbar und können jederzeit optimiert werden. Das bedeutet aber laufende Kosten, die schon im Vorfeld budgetiert werden sollten. Als Experte für IT Projekte in der Druckindustrie erklärt Roland Bühler, worauf es ankommt.  

Sein Thema bei uns:

„Wie können in einem Unternehmen Projekte im Rahmen der Digitalisierung umgesetzt werden?“

Wenn es darum geht, Prozesse in Unternehmen zu digitalisieren, ist ein solides Projektmanagement bei der Einführung von IT entscheidend. Agile Vorgehensmodelle sind diesbezüglich im Trend. Wo liegen die Vor- und Nachteile der agilen Entwicklung? Unter welchen Rahmenbedingungen arbeiten Kunden und Dienstleister hierbei optimal zusammen?

Unser Anwendertreffen 2017