Marcus Kalle, Geschäftsführer der NINO Druck GmbH

Anwendertreffen 2017: Unsere Referenten im Profil

Marcus Kalle von NINO Druck spricht auf dem Anwendertreffen von Obility

Auf unseren bisherigen Anwendertreffen haben die Vorträge von Obility-Anwendern zu Anwendungen im Bereich Open Shops, Closed Shops, Web-to-Print, Drucksachenkalkulation und Druck-Automatisierung sehr große Resonanz erfahren. Und so freuen wir uns, dass Marcus Kalle als Geschäftsführer von Nino-Druck einen Einblick gewährt, wie Web-To-Print als strategisches Instrument erfolgreich eingesetzt wird und welche Herausforderungen dabei zu beachten sind. Nino-Druck ist Obility „Power-User“ und setzt Obility als Open-Shop und als Stammkundenportal mit zahlreichen Closed Shops ein. Mittels Schnittstellen ist Nino mit Kundensystemen ebenso vernetzt, wie zu internen Applikationen. Das „Ninobility“-Team arbeitet eng mit den Kollegen von Obility zusammen und setzt Projekte eigenständig um. 

Sein Thema bei uns:

„Web-to-Print im Spannungsfeld einer Druckerei"

Web-To-Print ist heute ein Digitalisierungs-Werkzeug, das Druckunternehmen ermöglicht, über das reine Druckprodukt hinaus Zusatzleistungen und Mehrwerte zu verkaufen. Dadurch werden Stammkunden besser bedient und stärker an das Unternehmen gebunden und gleichzeitig wird das Unternehmen für potentielle Kunden interessanter. Nino Druck ist seit 6 Jahren erfolgreich mit Obility im B2B und B2C Bereich tätig. Marcus Kalle beschreibt in seinem Vortrag die Integration und die Weiterentwicklung von B2B und B2C Plattformen in seiner vollstufigen Druckerei auf Basis von Obility und stellt die Anwendungen und die Automation in den Mittelpunkt.

Unser Anwendertreffen 2017