Die Persona im web to print shop

... schließlich müssen Sie wissen, wem Sie etwas verkaufen!

Eine Frage vorweg: Können Sie der besten Freundin der Cousine Ihrer Nachbarin ein passendes Geburtstagsgeschenk kaufen? Nein? Okay, vermutlich kennen Sie die Dame schlichtweg nicht. Was einfach und logisch im "echten" Leben klingt, darf auch in der Marketingstrategie für einen web to print shop nicht vernachlässigt werden: Wer seine Kunden nicht kennt, der kann ihnen auch nichts verkaufen. Doch zum Glück können Sie einen oder mehrere "Repräsentaten" aus Ihrem Kundenkreis kennenlernen, indem Sie sogenannte Personas erschaffen.

Eine Persona in Ihrem Onlineshop wird Sie in unterschiedlichen Bereichen daran erinnern, für wen Sie diesen Shop eigentlich betreiben. Denn Ihren web to print shop betreiben Sie schließlich nicht für sich, sondern für Ihre Kunden. Und von denen sollten Sie ein möglichst klares Bild haben.

In der Praxis bedeutet das für Sie, dass Sie nicht nur sämtliche demographischen Merkmale Ihrer Kunden kennen müssen, sondern sich auch darüberhinaus Gedanken über deren Motivationen, Probleme, Leidenschaften oder Ängste machen.

Echt? Auch für ... einen Grußkartenshop?

Die "Wants und Needs" reichen schon lange nicht mehr

Über Jahre und Jahrzehnte waren die sogenannten "Wants und Needs" der Konsumenten Dreh- und Angelpunkt der Werbefachleute. Doch aufbauend auf den reinen Bedürfnissen oder Wünschen Ihrer Kunden ein Online-Geschäft zu betreiben, dürfte zu kurz gegriffen sein.

Denn auch wenn es nicht um die reine Begriff-Definition geht, bei der es entweder um "Grund-Bedürfnisse" oder um "Luxus-Güter" geht, Ihre Kunden haben ganz andere Sorgen. Oder Probleme. Und die müssen Sie kennen!

Wie lernen Sie Ihre Kunden kennen?

Sicherlich kann es einen Unterschied machen, ob Sie bereits seit vielen Jahren im Geschäft sind und über eine gut gepflegte Kundendatenbank verfügen, oder ob Sie ganz neu am Markt agieren, und vielleicht noch auf Ihren ersten Kunden warten.

Wenn Sie also nicht Ihre Datenbank nach demographischen oder psychografischen Merkmalen durchforsten können, dann besinnen Sie sich doch einfach einmal wieder auf Ihre Anfänge.

  • Fragen Sie sich, an wen Sie Ihre Produkte eigentlich verkaufen möchten - und warum. Ergänzen oder untermauern Sie Ihre eigenen Ansichten mit statistischen Daten aus Erhebungen, Konsumentenbefragungen oder Marktforschungen. Diese erhalten Sie zum Teil kostenfrei, zum Teil gegen Geld bei den entsprechenden Instituten.
     
  • Oft geht es nicht um das große Ganze - manchmal liegt die Lösung im kleinen Detail und macht vielleicht später einen enormen Unterschied, wenn Sie ein bestimmtes Merkmal Ihrer Zielgruppe in Ihrer Persona verankern.
     
  • Das Wichtigste aber ist: Geben Sie Ihrer Persona ein Gesicht und einen Namen. Wie stellen Sie sich Ihren Kunden vor?
     
  • Auch ohne Geld können Sie wertvolle Schritte in Richtung der Persona gehen. Bauen Sie sich einen "Menschen" aus Ihrer Zielgruppe und beschreiben Sie seine Merkmale: Ist die Persona männlich oder weiblich? Wie alt ist sie? Über welches Haushaltseinkommen verfügt die Persona? Welche Bildung oder Ausbildung hat sie? ...
     
  • Finden Sie heraus, welche Probleme diese Persona (in Bezug auf Ihrer Branche) hat und dann fragen Sie sich, wie Sie diese Probleme lösen können. Welche Wünsche hat die Persona? Welche Sorgen oder Nöte?
     
  • Übrigens: Das gilt für private wie berufliche Zielgruppen, denn wenn Sie im Business-Kunden-Segment verkaufen, dann hat Ihre Zielgruppe auch berufliche Wünsche oder Probleme, die es zu lösen gilt. Also machen Sie da keinen Unterschied!

Warum Sie diese Informationen brauchen

Je genauer Sie Ihre Kunden kennen, desto besser können Sie sich auf sie einstellen! Wenn Sie also neben den demographischen Merkmalen (weiblich, 45 Jahre, verheiratet, Abteilungsleiterin...) genau wissen, was diesen Menschen tagsüber begeistert oder vor Sorge nachts wachhält, dann haben Sie den perfekten Ansatzpunkt für Ihre Online-Marketing-Strategie!

Auch bei einem web to print shop gilt: Es macht einen Unterschied, ob Sie Ihre Webseite für eine 20-jährige Studentin oder für eine 40-jährige Abteilungsleiterin mit 2 Kindern ausrichten.

Ausgehend vom ersten Kontakt z.B. bei einer Google Anzeige ("Billige Grußkarte" vs. "Hochwertige Grußkarte") bis hin zum Service auf Ihrer Webseite ("Lieferung kostenlos innerhalb von 7 Tagen" / "Expresslieferung in 2 Stunden per Boten ins Büro für 99,- EUR Aufpreis").

Und mit diesem Unterschied kratzen Sie nur an der Oberfläche. Übrigens: Freuen Sie sich auch über Beschwerden oder kritische Kommentare: Diese zeigen Ihnen, an welcher Stelle die Persona noch besser bedient werden kann!

Zuviele Details und zu viele Personas

Die gute alte Formel "Viel hilft viel" dürfen Sie zumindest für den ersten Schritt erst einmal vergessen. Fangen Sie mit wenigen oder nur einer Persona an und richten Sie Ihre Marketing-Aktivitäten nach dieser Persona aus.

Verlieren Sie sich auch nicht in zu vielen Details: Wenn Ihre (web to print) Persona in einem eigenen Haus lebt, ist es unerheblich, ob das Haus vier oder fünf Zimmer hat und ob die Garage Platz für ein oder zwei Autos bietet. 

Das Ziel soll sein, dass Sie sich immer weiter an die Menschen aus Ihrer Zielgruppe herantasten und demnach auch immer besser kennenlernen. Und wie in jeder guten Beziehung erfordert dies auch manchmal Zeit und Geduld!

Möchten Sie mehr zu möglichen Märkten und dazu passenden Printshops erfahren? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Zum Kontaktformular